NIKOLA KÖSTLIN
HEILPRAXIS GERSWALDE, UCKERMARK


Fußreflexzonen-Therapie

Die Reflexzonen am Fuß werden gezielt stimuliert und so entsprechende Bereiche und Funktionen des Körpers angeregt. Damit werden die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt.

Anwendung:
  • Statisch-muskuläre Belastungen: Rückenschmerzen, Haltungsschäden, Ischias, muskuläre Verspannungen, Bewegungseinschränkungen der Gelenke und Sportverletzungen

  • Chronische Kopfschmerzen, Migräne

  • Verdauungsbeschwerden, Obstipation, Hämorrhoiden

  • Zyklus-Beschwerden

  • Abwehrschwäche, lymphatische Belastungen, v.a. bei Kleinkindern

  • Chronische Erkältungskrankheiten
Schwangerschaft und Geburt Besonders geeignet ist die Fußreflexzonen-Therapie auch für die Begleitung während der Schwangerschaft. Hier wirkt sie überaus wohltuend und stabilisierend. Durch eine gezielte Behandlung der Beckenbänder dehnt und weitet sich der knöchern-muskuläre Bereich des Beckens. Es tritt eine Entlastung von Zwerchfell, Herz, Kreislauf und Atmung ein. Somit dient sie als ideale Vorbereitung für die Geburt.

Darüber hinaus wirkt sie unterstützend bei Schwangerschaftserbrechen und -übelkeit, Rückenbeschwerden in der Schwangerschaft sowie venösen und lymphatischen Stauungen des Beckens und der Beine.

Auch nach der Geburt dient die Fußreflexzonen-Therapie der Unterstützung von Mutter und Neugeborenem. Sie ist hilfreich zur Nachbehandlung schwerer Geburten und Geburtstraumata des Säuglings. Bei geschwächten Organsystemen wird die Selbstregulationskraft des Kindes sanft angeregt und somit diese auf natürliche Weise gestärkt. Bei der Mutter fördert sie die Rückbildung der Organe und die Kräftigung der Bauch- und Beckenbodenmuskulatur. Auch bei Störungen der Laktation kann sie angewandt werden.

Fußreflexzonen-Therapie
Craniosacral-TherapieFußreflexzonen-TherapieWirbelsäulen-TherapieAyurvedische TherapienYoga
WillkommenKlassische HomöopathieAndere TherapienVitaKontaktAktuellesLinksImpressum